Blog / Aktuelles


Woelkchen grafik

Blog - 15.10.2017 Wahner Heide im Morgennebel

Um kurz vor 08.00 Uhr sollte heute die Sonne aufgehen. Und auch diesmal waren wir pünktlich in der Wahner Heide, um einige wunderschöne Momente mit der Kamera einzufangen.

Um diese Zeit ist die Wahner Heide meist menschenleer = Waldbaden pur!



Blog - 02.10.2017 Waldbaden

WahnerHeideBaum161016c

Es kann so einfach sein: den Stress einfach mal ausblenden und   STOPP  sagen. 

Glaubt Ihr nicht? Und ob! Mir gelingt das bereits seit geraumer Zeit. Und dazu habe ich einen besonderen Freund & Helfer*: Den Wald! Deutschland verfügt über mehr als 11 Millionen Hektar. Egal, ob man ihn bequemerweise fußläufig erreichen kann, mit dem Fahrrad oder, wenn nicht anders möglich, eben mit dem Auto. Für ein „Bad im Wald“ gibt es viele gute Gründe - nicht nur um Stress abzubauen.

Im Wald kann man ganz im hier und jetzt sein. Wer den Wald möglichst menschenleer genießen will, nutzt am Besten dazu die frühen Morgenstunden - z.B. am Sonntag. Man kann sich mehr auf die Geräusche des Waldes konzentrieren: das Knacken von kleinen Ästen und Knirschen des Laubes unter den Schuhsohlen, das Vogelgezwitscher oder auch das Gebrüll der Hirsche während der Brunftzeit. Aber auch der Geruch des Waldes lässt unsere Seele erholen und versorgt uns mit jede Menge Sauerstoff. Denn der Wald ist unsere grüne Lunge und hilft, unser Imunsystem zu stärken. Die Waldluft verfügt über Mikroorganismen, welche von den Blättern, Baumstämmen sowie den Flechten und dem Humusboden produziert werden. Deshalb aktivieren sie unseren Hauptentspannungsnerv. Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin beginnen zu sinken - die Anzahl der Immunzellen im Blut steigt. Daher: je öfters man sich im Wald aufhält, desto besser!

WahnerHeideReheNebel161016

Zu Jeder Jahreszeit hüllt sich der Wald in ein anderes Kleid. Im Herbst wirkt der Wald besonders im Nebel der frühen Morgenstunden geheimnisvoll und mystisch. Mit etwas Glück entdeckt man z.B. Rehe schemenhaft, wie sie durchs Gehölz huschen. Ein Meer von bunten Blättern zeigt sich in seiner ganzen Farbenpracht. 

So einfach kann Erholung sein, die sich noch dazu jeder leisten kann!

Es gibt vieles im Wald zu entdecken - fern vom hektischen Alltag ...

*  Ebenso meinen Lebenswegbegleiter :o), der auch einige besondere Entdeckungen machte, welche ich mit der Kamera für die Ewigkeit „einfangen“ konnte.

In direkter Nähe zu Troisdorf gibt es z.B. die wunderschöne Wahner Heide. Hier ein paar bildhafte Anreize :) für ein regelmäßiges „Waldbaden“:

RehWahnerHeide200817b
PilzWahnerHeide200817c
FroschWahnerHeide090717
WahnerHeideBaumstamm091016d
WahnerHeideFarn041216c
WahnerHeideTuempel090717


Blog - 01.10.2017 Wahner Heide

Der Herbst - eine der schönsten Jahreszeiten, besonders in der Wahner Heide! Da lohnt sich das frühe Aufstehen am Sonntagmorgen allemal. Um diese Zeit (07.30 Uhr) war es noch vollkommen menschenleer. Zuvor hatte es den ganzen Tag geregnet. Der Waldweg war noch feucht und bisweilen matschig. Einige Nebelschwaden zogen bei knapp 9°C noch dahin, welche bei aufgehender Sonne die Wahner Heide in geheimnisvolles Licht tauchten.

Etliche Pilze sind zudem am Wegesrand und auf den grasbedeckten Flächen zu finden, wenn man die Augen offen hält* ...

*Danke an meinen Lebenswegbegleiter :o) !



Blog - 25.09.2017 Eine Reise in den Harz

Es wurde mal wieder Zeit, für einen Kurztripp in den wunderschönen Harz. Genauer gesagt: nach Thale, Quedlinburg und Umgebung. Unbedingt einen Besuch wert, ist das DDR-Museum in Thale! 

Wer Harz ist sowohl für die Abenteuerhungrigen, als auch einfach nur für die, die Erholung und Ruhe genießen wollen, gleichermaßen interessant - langweilig wird es dort keinesfalls. Es gibt viel zu entdecken!

Die gesamte Foto-Doku dazu findet Ihr hier

QuedlinburgHaeuser230917cc

Blog - 20.09.2017 Neues in der Galerie „Buntes“ ...

In der „Galerie Buntes - Color“ gibt es einen Neuzugang sowie bei den „TroMoSomen“ bzw. „Notes of Troisdorf“:


RotterSee190917c
BaumRotterSee170919

Blog - 06.09.2017 Sommerkunstschule 2017 macht sich auf den Weg

Neue Ausstellung bei den Stadtwerken Troisdorf:

Pressebilder Jugendkunstschule

 Sommerkunstschule 2017 macht sich auf den Weg 

Farbenfrohe Zeichnungen, fantasievolle Skulpturen und ausgefallenen Holzobjekte zum Thema „Auf dem Weg“ gibt es aktuell in der Kunstgalerie im Kundenzentrum der Stadtwerke Troisdorf zu sehen. Noch bis zum 27. Oktober 2017 werden dort die Werke von Schülern der Kreativ-Werkstatt Troisdorf in Kooperation mit der Stadt Troisdorf angebotenen. Die „Sommerkunstschule“ gibt es seit 25 Jahren. Im August 2017 wurde sie von rund 120 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren besucht. 

Kundenzentrum der Stadtwerke Troisdorf, Poststr. 105, 53840 Troisdorf

Auf dem Weg“ ist der Titel der neuen Ausstellung bei den Stadtwerken. 

Die Bilder wurden in der Sommerkunstschule gefertigt. 120 Schüler haben mitgewirkt.


Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 07.30 Uhr bis 17.30 Uhr


Quelle & Bildnachweis: Pressemitteilung v. 05.09.2017- Stadtwerke Troisdorf GmbH, Poststr. 105, 53840 Troisdorf

Blog - 03.09.2017 Nebeljagd

Sonntagmorgen und der Wecker klingelte bereits um 06.00 Uhr, um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen: diesmal in Mondorf am Rhein. Ich hoffte auf Nebel und wurde teils belohnt.

Nebel ist ein faszinierendes Naturereignis, wenn auch nicht selten und meist in den frühen Morgenstunden. Die melancholische und oftmals unheimliche Stimmung zog uns in ihren Bann - meinen Lebensweggefährten :) und mich. Wir lieben es, am frühen, oft noch menschenleeren Sonntagmorgen durch die Nebelschwaden spazierenzugehen. Der Nebel strahlte Ruhe aus und erdete einen nach einer arbeitsreichen Woche. Man konnte nahzu alle unruhigen Faktoren da draußen in der verrückten Welt ausblenden. Es fühlte sich an, als würde er einen beschützen ...

Und so zog es uns anschließend an diesem Sonntagmorgen auch wieder hinaus in die wunderschöne Wahner Heide ...


Blog - 29.08.2017 Finale der „FÖRDER.EI 2017“ ...

 1 : 0 für das Vereinsleben in Troisdorf!  

Abschluss der erfolgreichen Stadtwerke-FÖRDER.EI-Aktion beim letzten Heimspiel der Troisdorf Jets

Noch bevor das Regionalligaspiel (und damit auch das letzte Saison-Heimspiel) der „Troisdorf Jets“ gegen die „Solingen Paladins“ im Aggerstadion am Sa., 26.08.2017, startete, erhielten alle FÖRDER.EI-Vereine von den Stadtwerke Troisdorf die Chance auf ein letztes FÖRDER.EI 2017. Den Hauptgewinn – ein FÖRDER.EI im Wert von 500,- € – zog vor über 400 Zuschauern der Matrosen-, Damen- und Kindertanzcorps Blau-Weiß Troisdorf e.V.! Der Verein kann nun jedem neuen Mitglied eine Tanzsportuniform stellen.

Damit wollen die Troisdorfer Stadtwerke ihren Beitrag leisten, dass Troisdorf eine lebendige und vielfältige Stadt bleibt - so Peter Blatzheim (Geschäftsführer der Stadtwerke Troisdorf). Bereits zum zweiten Mal konnten somit viele Menschen dazu bewegt werden, sich für das Troisdorfer Vereinsleben einzusetzen.

In den letzten Wochen und Monaten hatten sich rund 50 Vereine aus Troisdorf, Hennef und Neunkirchen-Seelscheid um FÖRDER.EIER bemüht. Für das ausgeschriebene Geld sollen u.a. ein Dach für ein Vereinsheim und ein Bolzplatz für Kinder gefördert werden. Die Stadtwerke Troisdorf waren mit der Aktion erstmals am 20. April 2016 an den Start gegangen. Der Energieversorger hat damit 2016 und 2017 jeweils mehr als 20.000 € für das Vereinsleben der Stadt zur Verfügung gestellt. Das Fördergeld wird dann Anfang Oktober ausgezahlt. 

(Weitere Infos zum FÖRDER.EI gibt es hier …)

Für die "Troisdorf Jets" endete das Spiel gegen die „Solingen Paladins" mit weniger Freude: denn bei ihrem letzten Ligaauftritt fiel die Niederlage gegen die „Solingen Paladins“ mit einem 0:33 doch höher aus, als man erwartet hatte. Die „Solingen Paladins“ galten allerdings als unschlagbarer Gast im Aggerstadtion.

Alexografie hat einige bildhafte Momente an diesem Samstag eingefangen …:

Blog - 27.08.2017 Wahner Heide

Es war bereits nach Sonnenaufgang am heutigen Sonntag. Noch zierten einige leichte Nebelschwaden die Wahner Heide und brachten unzählige Spinnweben zum Vorschein …:

(P.S.: Und diese gemeinsamen Spaziergänge zu Zweit bleiben für immer unvergessen ….)


Blog - 23.08.2017 Zur letzten Träne

 Zeit vergeht - doch „Janni“ besteht …  und das nun schon seit vielen, vielen Jahren. So wird die Gaststätte nämlich liebevoll von ihren treuen Stammgästen genannt. Da heißt es schlichtweg: „Wir gehen heute um Janni! 

Ich kenne die Gaststätte schon seit meiner Kindheit. An der Theke gab’s Erdnüsse und `ne kühle Limo, wenn man sich mal vom Spielen an heißen Sommertagen etwas Abkühlung gönnen wollte. Beim „Janni“ wurde immer jeder freundlich empfangen - egal, ob jung oder alt. Man fühlte sich dort stets wie zu Hause.

Und da gibt es ja diesen Song  „Die kleine Kneipe“ …:

Die kleine Kneipe in unserer Straße,

da wo das Leben noch lebenswert ist,

dort in der Kneipe in unserer Straße,

da fragt Dich keiner was Du hast oder bist ...


Richtigerweise heißt die Gaststätte „Zur letzten Träne“, weil sie sich direkt in der Nähe des Nordfriedhofes in Siegburg befindet. So fanden dort seinerzeit auch Trauerfeiern statt. Aber ebenso auch Hochzeitsfeiern! Der dazugehörige Saal lädt zu allerlei Feierlichkeiten ein.

Und hier die Adresse:

Gaststätte „Zur letzten Träne", Aulgasse 123, 53721 Siegburg (Tel. 02241-62184)*

* Parkplätze direkt re. neben dem Gebäude

Nun wird die Gaststätte an die nächste Generation weitergereicht. Und das bringt natürlich Veränderungen mit sich. Veränderungen? Keine Sorge - Stammgäste, wie auch neue Gäste, sind wie immer herzlich willkommen,  dürfen gespannt sein und sich auf griechische Gastfreundlichkeit freuen. Und: natürlich griechische Hausmannskost, allerlei Spezialitäten uvm. …

Mehr wird (noch) nicht verraten! Aber hier schon mal ein kleiner bildhafter Auszug ;-) …:

© Alex We Hillgemann / www.alexografie.de  -  Alle Rechte vorbehalten!