Blog - 11.03.2016

Ärgern, ärgern und nochmal ärgern …

… oder sich im Blog den Frust von der Seele schreiben ;-) Worum geht es? Um meine Zähne. Viel mehr: um die Pflege meiner Beißerchen, die mir sehr wichtig sind und mir bis Dato nur selten Ärger beschert haben. Will heißen: schon seit vielen Jahren gehe ich regelmäßig u.a. zur PZR (= Professionelle Zahnreinigung) zum Zahnarzt meines Vertrauens. Und nur sehr selten musste meine Krankenkasse - außer für die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung - für „Zahnprobleme" aufkommen.

Nachdem im letzten Jahr meine Krankenkasse den Zusatzbeitrag erhoben hat, habe ich mich - schweren Herzens und nach vielen Jahren - nach einer Alternative umgeschaut und bin somit bei der „Konkurrenz“ gelandet. Grund für meine Entscheidung  war dann genau diese: die Übernahme der Kosten (1 x jährlich) für die PZR - die mich aktuell knappe 100,- € kostet.

Und wie heißt es so schön? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Klartext: 

Man lese sich als Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse die Satzung (welche in meinem Fall 36 Seite lang ist) und anschl. auch den passenden Paragraphen des Sozialgetzbuches durch - nämlich diesen: § 25 SGB V 

Viel Spaß!

Wer tut dies? Juristen? Menschen, die über zuviel Zeit verfügen (nämlich mehr als 24 Stunden)? Der einfache Bürger = Kassenpatient wohl eher kaum bis gar nicht.

Um den o.g. Betrag in Höhe von knapp 100,- € erstattet zu bekommen, muss man also jede Menge Papierkram ausfüllen - u.z.:

1. Antrag auf die Bonusprämie für das entsprechende Kalenderjahr

2. Bonuskarte (= Nachweis der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen mit jeweils Einzelnachsweis des behandelnden Arztes bzw. der Arztpraxis (Stempel und Unterschrift) - die da nun wären:

  •     Gesundheit-Check-Up
  •     Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung
  •     Krebs-Vorsorgeuntersuchung
  •     Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung *

3. Bonusheft lückenlos ausgefühlt vom untersuchenden Zahnarzt

4. Kopie der Rechnung

Die *zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung nehme ich regelmäßig vor - schon seit ich „groß“ bin und ohne erwachsene Begleitung zum Zahnarzt gehen kann. Wer nun meint, ich habe die Vorgaben erfüllt - hinsichtlich der regelmäßigen Zahnartztbesuche - denn genau um diese geht es ja (!) - und meint, ich hätte nun mit einer Erstattung im Rahmen des Bonusprogrammes meiner auserwählten Krankenkasse rechnen können - der irrt! Nee - da hätte ich alle die o.g. Untersuchungen vornehmen müssen, um DIESEN EINEN Anspruch zu erfüllen! Das bedeutet - für mich persönlich - wiederum im Klartext: bis ich überhaupt mal entsprechende Termine für entsprechende o.g. Untersuchungen erhalte - ist das Jahr rum! Noch dazu: was kosten alle diese Untersuchungen, um dann diese knapp 100,- € für die PZR erstattet zu bekommen - ganz abgesehen von diesem  bürokratischen Aufwand!?

Mein Zahnarztpraxis hat alle gewünschten Unterlagen ausgefüllt, abgestempelt und unterschrieben, die ich wiederum vorher alle vorab mit meinen pers. Daten ausgefüllt und kopiert bzw. dann an selbige verschickt habe (1,45 € Porto + Briefumschlag + Druckertinte … wenn man jetzt „kleinkariert“ rechnet ;). Dann wiederum hat meine Zahnarztpraxis mir alles wieder (also fertig ausgefüllt) per Post zurückgesandt. Ich habe dann wiederum die nötigen Nachweise kopiert und alles an meine Krankenkasse eingeschickt (erneut Porto von 1,45 € … den Rest kennt Ihr ja!) und dann … 3 Wochen gewartet. 

Was passiert also nach 3 Wochen? 

sie-haben-post---dez-2011 med hr

Nämlich: die Aufforderung  alle restlichen o.g. Vorsorgeuntersuchungen ebenfalls vorzunehmen, um genau die oben erwähnten 100,- € erstattet zu bekommen! Jaaaaa - ich weiß - es geht ja um meine kostbare Gesundheit im Gesamten. Und was tue ich? Klar - wir Ihr oben eingangs lest: mich ärgern ….. :-/ Ist ärgern etwa  gesund???

Gesundheit hin oder her - aber wenn ich den ganzen Aufwand an (…)Untersuchungen betreibe (vorher muss ich mir wahrscheinlich einen anderen Job suchen - achja: wie der Zufall es will, habe ich versucht, einen Vorsorgetermin bei meinem Gynäkologen zu bekommen  … wen es interessiert ;-) = in 8 Wochen frühester Termin und dann zu einer unmöglichen Tageszeit - genau: da arbeite ich nämlich. Da dreht man sich doch im Kreis, oder?

Wenn ich regelmäßig zahnärztliche Vorsorge betreibe - warum kann ich dann nicht genau in diesem Punkt eine Erstattung der Leistung in diesem Bereich in Form der gewählten Prämie erwarten??? Warum muss ich dann noch zum Hautscreening und und und …? Was kosten eigentlich alle die o.g. Vorsorgeuntersuchungen, die ja wiederum meine Krankenkasse bezahlen muss!?

Das will man das  Gesundheitssystem  auf möglichst  unbürokratische Weise  entlasten - jedoch weit gefehlt!

Nehmen wir alleine mein Beispiel und übertragen dies auf viele tausende (…) weitere Beispiele - wen wundert es dann noch, das wir in Bürokratie in diesem Land ersticken und es nicht auf die Reihe kriegen in einem angemessenen Zeitraum für die  Intergration der  Flüchtlinge zu sorgen??? Wundert es da einen noch, dass viele Bürger den Glauben daran verlieren, wenn man schon im Alltag z.B. bereits an diesem Beispiel scheitert? O.K. - klingt weit hergeholt - ist es aber nicht!

So - und da ärgern krank macht, höre ich jetzt sofort auf damit und widme mich den schönen Dingen es Lebens: ich werde jetzt in Ruhe mein Abendbrot genießen (Salat) - damit fördere ich gerade mein persönliches Gesundheitsprogramm:  ausruhen, entspannen + frisches Essen aus der Region = somit auch noch umweltfreundlich!

Wahrscheinlich würde jetzt der/die ein oder andere Mitarbeiter(in) der ein oder anderen Krankenkasse - die dies nun vielleicht liest/lesen - alles widerlegen und mir alle möglichen Fachstatistiken und was weiß ich nicht alles um die Ohren hauen. Bitte nicht! Das Telefonat habe ich gerade schon mit besagter Krankenkasse (vor dem Abendbrot) geführt - ergebnislos. Noch dazu war die Sachbearbeiterin dort nicht gerade mit einer freundlichen Stimmlage gesegnet und ich musste ihr erstmal ein wenig auf die Sprünge helfen. Also: ich will mich nicht krank ärgern!

schildwahnheide250109 med hr

Denn: ich habe mir hier gerade meinen Frust von der Seele geschrieben (s. ganz oben) - hift (auch)! 

© Alex We Hillgemann / www.alexografie.de  -  Alle Rechte vorbehalten!