Erzgebirge … - Mai 2016

 Seiffen im Erzgebirge sowie Deutschneudorf und das Bernsteinzimmer … 

Das Spielzeugdorf Seiffen (Sachsen) liegt im mittleren Erzgebirge etwa nur 4 km von der Tschechischen Grenze entfernt. In derzeit über 70 Schauwerkstätten und Handwerksbetrieben werden die berühmten und beliebten Räuchermännchen, Nussknacker, Pyramiden sowie vielerlei Holzschnitzkunst gefertigt. In Seiffen ist 365 Tage Weihnachten. Auch als „Nicht-Weihnachtsfan“ kommt man um’s Staunen nicht herum, wenn man all die liebevoll gefertigen Holzschnitzereien in und um Seiffen herum entdeckt. Von tradtionellen Holzfiguren bis hin zu den derzeit angesagten „Minions“ gibt es daher stets vieles zu entdecken.

Das malerische Spielzeugdorf, mit derzeit ca. 2.270 Einwohnern, bietet ringsherum Erholung und viele Sehenswürdigkeiten. Mit ca. 700 Metern über nN liegt Seiffen fast auf dem Erzgebirgskamm und gilt zudem als einstige Bergbauregion (Zinn). Ein „Glück Auf!“ ist daher dort ebenfalls überall anzutreffen. Die Mühe, den engen und steilen Bergmannssteig empor zu klimmen, wird mit einem herrlichen Blick auf Seiffen belohnt und man kann dort in Ruhe verweilen.

Noch ein Tipp: das Bier „Glückauf“ und „Schwarzer Steiger“ schmecken hier vorzüglich - muss man mal probiert haben ;-) !

Im nahgelegenen Deutschneudorf an der Schweinitz (einem Nebenfluss der Flöha) - unmittelbar an der deutsch-böhmischen Grenze zur Tschechischen Republik - befindet sich das Bergwerk Fortuna-Stollen (bis Ende des 19. Jahrhundert wurden dort Kupfer und Silber abgebaut) mit seiner über 400 Jahren alten Geschichte, in dem das seit 1944/45 verschollene Bernsteinzimmer  aus dem Katharinenpalast bei St. Petersburg vermutet und nach dem seit Jahrzehnten gesucht wird. Der Wert des Bernsteinzimmers wird auf 100 Millionen Euro geschätzt und wurde 1716 vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Großen verschenkt. Bisher fand man im Fortuna Stollen unter Tage jedoch „nur“ Gegenstände der ehemaligen SS - u.a. eine Maschinenpistole (Bauj. 1944). Dass SS-Truppen gegen Ende des 2. Weltkrieges dort waren, ist durch Zeugenaussagen etc. belegt. Das Bergwerk des Fortuna Stollen bleibt also weiterhin umhüllt von ungelösten Rätseln und Mysterien ...

© Photos - Alex We Hillgemann - Mai 2016


© Alex We Hillgemann / www.alexografie.de  -  Alle Rechte vorbehalten!