Kreativ-Marketing

Marketing - ein ernstzunehmender Begriff. Doch Marketing macht Spaß! Stets neue Ideen entwickeln und neue Wege einschlagen - Marketing ist ein weites Feld an Sammlungen kreativer Möglichkeiten, die helfen, ans Ziel zu gelangen. Nicht nur im geschäftlichen Alltag, sondern auch im karitativen und privaten  Bereich.

Hier umfassend auf das gesamte Thema Marketing einzugehen, würde sicherlich den Rahmen sprengen … sovieles ist bereits darüber nachzulesen. Deshalb gehe ich hier auf nur einige Medien-Beispiele ein, die für die Umsetzung der Projekte von  Alexografie - und damit sicherlich auch für andere - sehr wichtig sind:

Grafik & Design 

            Flyer

        … ja und selbst die gute, alte Postkarte etc.

Was genau z.B. ist der Unterschied zwischen einem Flyer und einer Broschüre? Es gibt keine genaue Definition. Folgende Unterschiede können jedoch zugrunde gelegt werden: ein Flyer besteht aus nur einem Blatt Papier: ungefaltet, bzw. auf verschiedene Arten gefaltet bzw. gefalzt. Eine Broschüre ist einmal gefaltet und besteht aus mehreren Blättern, die in der Mitte zusammen geheftet sind. Der Umfang ist dabei eindeutig geringer als bei einem Buch. 

Die Fotografie ist oftmals Grundlage für die Erstellung dieser Medien - den Gestaltungsmöglichkeiten sind kein Grenzen gesetzt und geben viel Spielraum für Kreativität.

BilderGalerie2

Im Bereich Kommunikation ist neben dem „Infuencer Marketing“ vor allem der Newsletter einer der meist genutzten Möglichkeiten, um Neuigkeiten zu verbreiten und für Produkte oder Dienstleistungen zu werben. Eine gut aufbereitete und aktuelle Adressdatei ist Grundvoraussetzung. Nur dann kann der Empfänger auch persönlich mit Namen angesprochen werden. Die Auswahl an verfügbaren Newslettertools ist vielfältig: von kostenlos bis hin zu teuren Profi-Tools. Diese lassen sich zudem i.d.R. vollständig digital auswerten und anhand der Reports hat man die notwendige Erfolgskontrolle (Zustell- u. Öffnungsrate, Klickrate, Abmeldungen etc.).

Der Newsletter zählt heutzutage sicherlich zu den Massenmedien - und gerade deshalb muss dieser an der stetigen Neuorientierung der Märkte angepasst werden. Oftmals unübersichtliche Inhalte und grafisch überladen gestaltete Newsletter nehmen dem Empfänger die Entscheidung häufig schnell ab - nämlich: den Newsletter gar nicht erst zu lesen! Ein erster Blick veranlasst ihn bereits, den Newsletter in den digitalen Papierkorb zu schieben. Denn E-Mail-Postfächer neigen leider immer häufiger dazu, überzuquellen.

BriefkaestenOberlar080413b

Eine übersichtliche Gestaltung, die an den Wirtschaftszweig des Unternehmens und auch den Empfängerkreis angepasst ist, stellen für den Verfasser eine großer Herausforderung dar. Hier gilt vor allem ein Grundsatz: weniger ist (oftmals) mehr! Eine klare Strukturierung im Aufbau, welche die inhaltliche Kernaussage der Botschaft auf den Punkt bringt, bedarf viel Fingerspitzengefühl und genaue Marktkenntnisse. 

Das Verbraucherverhalten richtet sich sehr stark am schnellen Wandel der Absatzpolitik aus und gestaltet sich dementsprechend oftmals auch als schwer kalkulierbar. Im Zeitalter des Internets und des enorm schnellen Fortschritts im Bereich der digitalen Medien stellt die Verbreitung von Informationen nahezu eine Revolution dar. Informationen, die damals teils tagelang per Post und später stundenlang per Fax unterwegs waren, bis sie den tatsächlichen Empfänger an seinem Schreibtisch erreichten, sind beinahe Geschichte: heute ist jede Information in Form der "Cross Medialen Vernetzung" nur einen Klick weit entfernt, bevor sie unmittelbar und direkt beim Empfänger auf dem Bildschirm eintrifft: im Büro am Arbeitsplatz oder unterwegs auf dem Tablet oder Smartphone.

Artcolognefoyer200408b

Per Newsletter lassen sich alle o.g. Medien - Fotos, Flyer u.ä. - versenden - schnell und kostengünstig. Selbst die Postkarte kann digital versendet oder in einem Newsletter integriert werden.

Ein weiterer wichtiger Grundsatz beim Erstellen des Newsletter bzw. aller der hier aufgezählten Medien ist zu beachten:

in erst Linie präsentiert sich der Absender = das Unternehmen - bzw. ich selbst!  Man ist einzigartig - also zeigt man es auch dem Empfänger! Was einmal in die Welt hinein verschickt wurde - kann nicht mehr zurückgeholt werden. Sicherlich soll das jetzt hier niemanden entmutigen. Kleine Fehler sind menschlich - denn Inhalte, Grafiken etc. erstellen sich nicht von alleine - an dessen Werk sitzt immer noch der Mensch selbst - und dieser ist niemals vollkommen. Ist beispw. der Newsletter einmal verschickt, ereilt einen oftmals Stunden oder gar Tage später die Erkenntnis: ohje, ein Schreibfehler, eine Grafik, die nicht 100 % "sitzt" oder, oder, oder … Das passiert selbst den erfahrensten Marketingspezialisten(teams)! Aus Fehlern lernt man - in jedem (technologischem) Zeitalter. Perfektion ist nicht das Maß aller Dinge, aber dem Menschen in die Wiege gelegt, diese stets anstreben zu wollen. 


© Alex We Hillgemann / Alexografie - 2014 - 2017

---------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere interessante Themen: 

© Alex We Hillgemann / www.alexografie.de  -  Alle Rechte vorbehalten!